Produkte

Kunststoffe sind sehr vielfältig und können in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden.

Speziell durch den Einsatz von Hochleistungswerkstoffen werden Anwendungen möglich, die vor Kurzem noch metallischen Werkstoffen vorbehalten waren oder aber auch nicht umgesetzt werden konnten.

Neben der Werkstoffauswahl ist aber auch die kunststoffgerechte Auslegung von entscheidender Bedeutung für die Funktion und Leistungsfähigkeit eines Bauteils. Selbst bei scheinbar einfachen Bauteilen – wie Dichtringen oder Anlaufscheiben – kommt es auf die Details an.

Nachfolgend ein Auszug aus unserem Produktportfolio. Diese Bauteile werden vorwiegend thermisch, mechanisch und/oder tribologisch beansprucht.

Da die GAPI GmbH aber nicht auf bestimmte Produkte, sondern auf den Einsatz von Hochleistungswerkstoffen spezialisiert ist, stehen wir Ihnen für Ihre Ideen mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen Sie bei der Umsetzung in die Serie.

Ansprechpartner
Anwendungstechnik

Andreas Flint

Tel.: +49 (0)2205 90494-25

Dichtringe für Öldrehdurchführungen

Aufgrund der hohen Belastungen der in Öldrehdurchführungen eingesetzten Dichtringe/Rechteckringe, hat sich der Einsatz von Hochleistungskunststoffen – wie Torlon® (PAI) oder PEEK – durchgesetzt. Diese Materialien widerstehen den hohen Drücken, Drehzahlen und Temperaturen auch auf Dauer.
Durch ständige Weiterentwicklung werden entstehende Reibungsverluste, Leckagen und Verschleiß minimiert.

Anlaufscheiben, Gleitlager

Für viele Anwendungen ist der Einsatz von Anlaufscheiben oder Gleitlagern aus Hochleistungskunststoffen die beste Wahl. Die guten Gleit-/Notlaufeigenschaften – auch in ungeschmierten Bereichen – sind denen von beschichteten metallischen Werkstoffen oft überlegen.
Da das gesamte Bauteil aus einem Werkstoff besteht, sind die Eigenschaften auch bei Verschleiß immer vorhanden. Bei Beschädigung einer Beschichtung ändern sich dagegen die Eigenschaften drastisch und das System gerät aus dem Gleichgewicht.

Selbsteinschleifende Dichtungen (abradable seals)

Zur Verbesserung des Wirkungsgrads von Turboladern wird versucht, den Spalt zwischen dem Turbinen-/Verdichterrad und dem Gehäuse so gering wie möglich zu halten. Eine Berührung muss aber vermieden werden.
Durch die Verwendung von Einsätzen aus einem Hochleistungskunststoff kann der Spalt quasi auf Null reduziert werden, in dem sich das Rad und das Gehäuse aneinander anpassen können.
Nach der Einlaufphase ist dann der höchstmögliche Wirkungsgrad erreicht.

Selbstnachstellende Druckstücke

Druckstücke in Lenkungen aus Kunststoff sind etabliert. Das von uns entwickelte System löst die Probleme, die durch notwendiges Spiel in Gehäuse und den dadurch entstehenden Verschleiß entstehen. Es sitzt spielfrei im Gehäuse und eventuell vorhandener Verschleiß wird automatisch ausgeglichen. Eine Geräuschentwicklung wird unterbunden.